spacer spacer spacer spacer spacer
Ahlquist spacer ahlquist home
spacer
spacer

Kindervorsorgeuntersuchungen U2 U3 U4 U5 U6 U7 U7a U8 U9 J1

U3 04.-06. Lebenswoche

Bitte bringen Sie das Schwangerschaftsvorsorgeheft und das Kindervorsorgeheft zur Untersuchung mit. Die erste Impfung wird ab der U4 empfohlen. Wir beraten Sie dazu sehr gerne. Mit der ersten Impfung erhält Ihr Kind einen Impfpass. Bitte bringen Sie dieses Dokument ebenfalls zu den Vorsorgeuntersuchungen mit.

Ziel der U3 ist es, die Gesundheit des Säuglings als normal bezeichnen zu können. Der Entwicklungsstand aus neuropädiatrischer Sicht, der umfassende internistische Untersuchungsbefund und die orthopädische Untersuchung geben Sicherheit, daß alle Stufen des erfolgreichen Gedeihens gewährleistet sind.

Erfolgte der Guthrie-TSH-Test? Wurden Krampfanfälle beobachtet? Liegt eine Gedeihstörung vor? (Normalerweise wird das Geburtsgewicht 3 Wochen nach Geburt erreicht.) Erbricht das Kind oder besteht eine allergische Neigung?

Der Säugling hält den Kopf 10 Sekunden in Mittellage. Beinstütz-, Schreit-, Moro- Reflex sind seitengleich und nicht überschießend. Die Hände sind spontan anhaltend leicht geöffnet. Es beginnt die Folgebewegung mit den Augen nach beiden Seiten. Im unterstützten Sitz wird der Kopf aufrecht 5 Sekunden in Mittellage gehalten. In der Bauchlage wird der Kopf 10 Sekunden 45° in Mittellage gehoben. Laute, die sich von Schreien unterscheiden, werden geäußert. Eine Reaktion auf z.B. Glockenton findet statt. Der Blickkontakt beginnt. Das Puppenaugenphänomen verschwindet (U2). Die Extremitäten befinden sich in lockerer Beugestellung. Der Kopf wird im Sitzen unsicher balanciert. Strampeln erfolgt symmetrisch wechselnd. Das kurze Greifen von Gegenständen ist möglich. Glocke oder Licht werden bis 90° verfolgt. Die spontane Lautbildung wird kräftiger. Das Sprachverständnisalter ist noch nicht überprüfbar.

Ernährungshinweise im Hinblick auf Mundgesundheit erfolgen.

Das Neugeborenen-Hüft-Screening wird in der 4.-6. Lebenswoche durchgeführt. Fast 20% aller Neugeborenen weisen eine Hüftdysplasie auf, die durch frühzeitige Therapieeinleitung folgenlos ausheilen kann. Bis zur 4 Lebenswoche erfolgte einmalig ein Hörscreening.

Die Rachitis/Fluoridprophylaxe wird ab dem 10. Lebenstag empfohlen:

1000 I.E. Vitamin D3/Tag bei Mangel- und Frühgeborenen

500 I.E. Vitamin D3/Tag bei Reifgeborenen

[Datenschutz] [Nur Text] | [arzt home] | [Sitemap] | [Regeln für die Benutzung der Homepage] | [aktualisiert: 14.09.2018 ]